Customer Dialog

Home / Posts tagged "Customer Dialog"

Die Bedeutung von viralen Kampagnen wird zunehmen

Beiträge der Reihe: Glaskugel 2008

Es wäre eine sehr mutige Prognose zu behaupten, dass das Motto „Websites are dead“ schon in diesem Jahr gelten wird. Aber man kann davon ausgehen, dass die Bedeutung von reinen brand- und informationsorientierten Websites geringer werden wird. Insbesondere wenn diese nicht “offen” sind und Features wie RSS-Feeds, Mikroformate, Social Bookmarking, Mehrwertservices usw. fehlen.

Qualitativ hochwertige fachliche Channels (wie Fachblogs usw.) mit einem entsprechenden Kommunikationschancen (“Markets are conversation”) werden dagegen in ihrer Bedeutung sowohl im B2C-Geschäft als auch im B2B-Geschäft noch zunehmen. Vor allem werden immer mehr Unternehmen ausserhalb der IT-Branche dieses Kommunikationswerkzeug nutzen.

Eine neue Herausforderung für die Unternehmen wird es werden, virale Kampagnen in sozialen Netzwerken zu gestalten. Das Potential für virales Marketing ist mächtig, und die “Mund-zu-Mund-Kommunikation” wird auch im Internet eine große Bedeutung bekommen. Die Unternehmen sind gut beraten, bei der Planung ihrer Internetaktivitäten jetzt zu beginnen mit diesen Themen professionell zu experimentieren und dafür einen Teil ihres Marketingbudgets zu nutzen.

The Coming Software Shakeup

strategy + business on the future of enterprise software by Mitch Rosenbleeth, Corrie DeCamp, and Stephen Chen:

The Coming Software Shakeup

“Five years ago, 11 companies controlled 90 percent of the database market; now only six do. In business applications, the trend is even more pronounced: Seventy percent of the market is now controlled by just 35 companies, compared with more than 120 companies in 2000.

About 25 percent of software is already sold by subscription; that´s likely to increase to more than 50 percent in the next four years. This approach will also speed acceptance of software as a service, which lets customers access programs via the Web and pay only for the amount of time that they use the software.”