Microblogging für die berufliche Kommunikation

Von:

Lesezeichen | | |

Todd Mintz beschreibt in seinem Beitrag Twitter: What Are You Thinking? vier Typen von Tweets (als Tweets werden die Kurznachrichten in Twitter bezeichnet, die eine maximale Länge von 140 Zeichen haben) für die berufliche Kommunikation:

  1. “What are you doing?”: Seiner Einschätzung nach nutzen von den Menschen, die ihn interessieren, nur 5 – 8% die ursprüngliche Absicht eines Tweets.
  2. “What are you sharing?”: Mit Tweets können über Links schnell und zeitnah Hinweise auf interessante Inhalte weitergegeben werden.
  3. “The conversation”: Tweets sind ein Medium, um eine öffentliche Konversation zu verfolgen und mitdiskutieren: “Twitter is a 21st century version of the 1950´s “Party Line” where anybody with an internet connection can “listen in” and participate.”
  4. “What are you thinking”: In Twitter kann man “laut nachdenken”. Aber sich Inspirationen holen und Hintergrundinformationen bekommen: “I follow many (..) Twitterers because I hope to get additional insights from them above and beyond their blogging & article writing. Also, their non-industry related thinking tweets are great in getting to know them better as individual.”

Das päzisiert inhaltlich sehr gut die im Beitrag Was ist dran am Twitter-Hype? beschriebene Formen, wie Twitter von seinen Nutzern verwendet wird. Todd Mintz gibt noch einen wichtigen Hinweis für eine erfolgreiche Twitter-Nutzung: es muss einem gelingen, eine Balance zwischen persönlichen, beruflichen und informativen Tweets zu finden.

Print Friendly and PDF