Managementwerkzeuge: Fashion or Fit?

Von:

Lesezeichen | | |

rlogo Die Unternehmensberatung Bain & Company untersucht seit dem Jahr 1993 weltweit, welche Managementwerkzeuge, gegliedert nach Branche, Unternehmensgrösse und Region, in den Unternehmen genutzt werden, wie zufrieden die Unternehmen damit sind und welche Trends in der Unternehmensführung erkennbar sind.

Die folgenden 25 Managementwerkzeuge wurden aufgrund der Relevanz für das Management und der Aktualität in die aktuelle Analyse “Management Tools and Trends 2007” einbezogen:

Balanced Scorecard, Benchmarking, Business Process Reengineering, Collaborative Innovation, Consumer Ethnography, Core Competencies, Corporate Blogs, Customer Relationship Management, Customer Segmentation, Growth Strategy Tools, Knowledge Management, Lean Operations, Loyalty Management Tools, Mergers and Acquisitions, Mission and Vision Statements, Offshoring, Outsourcing, RFID, Scenario and Contingency Planning, Shared Service Centers, Six Sigma, Strategic Alliances, Strategic Planning, Supply Chain Management, Total Quality Management.

Hier einige Ergebnisse aus der aktuell für das Jahr 2007 veröffentlichten Studie:

  • Als neue Managementwerkzeuge haben sich Consumer Ethnography, Corporate Blogs, Lean Operations, Mergers and Akquisitions sowie Shared Service Centers qualifiziert. In der Studie werden Corporate Blogs im Kontext von Avataren, Online Gemeinschaften, Podcasts, viralem Marketing und Wikis gesehen, damit ist also das Thema Web 2.0 in das Blickfeld des Managements gerückt. Corporate Blogs gehören zu den Managementwerkzeugen, denen das größte Wachstumspotential zugestanden wird.
  • Mit Ausnahme vom “Mergers and Akquisitions” ist man allerdings mit dem Erfolg der neuen Managementwerkzeugen noch eher unzufrieden. Dies kann ein Hinweis auf die noch nicht abgeschlossene Lern- und Experimentierphase mit diesen Werkzeugen sein.
  • Die Anzahl der durchschnittlich eingesetzten Werkzeuge ist gestiegen, die am häufigsten genutzten Werkzeuge haben sich über die Jahre verändert.

Top 10 Tools

  • In den Mittelpunkt des Managementinteresses haben sich eher “weiche” Themen wie Unternehmenskultur und Wissensmanagement geschoben. Mit dem Erfolg von Wissensmanagement ist man allerdings schon seit vielen Jahren eher unzufrieden.

Schon Henry Mintzberg hat im Jahr 1981 in seinem Artikel “Organizational Design: Fashion or Fit” auf die Gefahr hingewiesen, im Management einfach modischen Trends zu folgen, anstatt ernsthaft zu prüfen, was zum Unternehmen passt. Zwei Details der Untersuchung von Bain & Company zeigen in die gleiche Richtung. Zum einen gibt es bei einigen Managementwerkzeugen eine große Streubreite im Hinblick auf die Zufriedenheit mit diesen Werkzeugen. Und bei einigen Managementwerkzeugen führt ein höherer Aufwand zu einem größeren Erfolg.

Man sollte sich also vor dem Einsatz eines Werkzeuges ernsthaft überlegen, ob dieses Werkzeug zum Unternehmen passt, man das notwendige Know-How dafür intern hat oder extern einholt und ausreichend Ressourcen für die Einführung, Betreuung und Umsetzung bereitstellen kann.

Print Friendly and PDF