Prometeus-Die mediale Revolution

Von:

Lesezeichen | | |

Erinnern Sie sich noch an EPIC 2014 und EPIC 2015 (englisch / deutsch)? Mit beiden Videos wurde ein viel beachteter und diskutierter Blick in die Medienzukunft gewagt.

Das Beratungsunternehmen Casaleggio Associati nimmt jetzt einen neuen Anlauf und stellt mit seinem Video ein Szenario vor, wie die Zukunft des Webs und der Medien in den nächsten 50 Jahren aussehen könnte. Der Blick in die Zukunft startet mit den Prosumern, den Millionen von gleichzeitigen Produzenten und Konsumenten in der Web 2.0-Welt. Wie Web 2.0 als Medium funktioniert hat uns vor kurzem Michael Wesch anschaulich in seinem Video “The Machine is Us/ing Us” vorgestellt. Die aktuellen Helden der Web 2.0-Welt – Google, Amazon und Second Life – werden in der Vision von Casaleggio Associati auch die grossen Gewinner in den kommenden Jahrzehnten sein.

Es wird bedeutsame Umbrüche im Geschäftsleben geben, auf ein “Copyright” kann sich z.B. ab dem Jahr 2020 niemand mehr berufen. Copyrights werden für illegal erklärt. Das Konzept der statischen Information wird durch das eines Wissenstrom ersetzt. Und um mit der ganzen virtuellen Welt an Informationen, Menschen und Orten zurecht zukommen braucht man den Agav, den “Agent-Avatar”. Und dazu führt Google Prometeus, das “Agav Interface” ein, kann sich mit diesem als Standard durchsetzen und wird im Jahr 2050 die anderen Player übernehmen.


Wird es so ausgehen? Vielleicht, vielleicht aber auch nicht. Das Video findet deutliche Resonanz in der . Es ist auf alle Fälle wert darüber nachzudenken, wohin die Zukunft des Internets führen wird. Und vor allem, wie man als Unternehmen ab sofort diese Entwicklungen für seine eigenen Geschäfte nutzen kann – die wachsende Schar der Prosumer kann man als Unternehmen schon heute nicht mehr übersehen.

Interessante Beiträge zu diesem Video:

Print Friendly and PDF


  • Die weitere Virtualisierung unserer Welt ist sicher unumkehrbar und wird die private, persönliche wie auch kommerzielle Welt rapide verändern und vermutlich in bisher ungekannter Weise miteinander verschmelzen lassen. Ich vermute jedoch, dass parallel zu dieser fortschreitenden Virtualisierung in anderen Bereichen eher eine Rückbesinnung zu ursprünglicheren Lebensweisen, Arbeitsmitteln und auch Medien stattfinden wird, z.B. in der Ernährung, im Handwerk, im direkten persönlichen Gespräch, auch in Briefen und Büchern. Spannend wird dabei dann sicher auch die Verbindung der neuen virtuellen und der ursprünglichen realen Welt.

  • Pingback: BMID businessmodel_innovation_design » Prometeus - die mediale Revolution()