Month: Januar 2007

Home / 2007 / Januar

Innovationen mit Social-Networking-Ansätzen und semantischen Technologien fördern

WissenNach der Studie „Wissensmanagement 2006-2010“ des BITKOM kann Social-Networking unterstützt durch geeignete Werkzeuge die Innovationsleistung von Unternehmen erhöhen. Auch Lernangebote werden erheblich von Social-Networking-Lösungen profitieren. Die Autoren der Studie geben folgende Einsatzbeispiele als neue Impulse für zukünftige Intranetlösungen:

– Mitarbeiter informieren sich gegenseitig durch Bookmark-Sharing,
– die Expertise-Erkennung erfolgt durch semantische Verfahren wie „Tagging“,
– RSS oder ATOM-Feeds ermöglichen eine persönlich gesteuerte, effektive und feingranulare Informationsversorgung,
– eine gemeinsame Erarbeitung von komplexen Texten bis hin zur Erstellung von Wissensdokumentationen wird durch Wiki-Technologien unterstützt und
– Informationen werden durch Podcasting verbreitet, damit werden die Mitarbeiter unmittelbar adressiert.

Nachholbedarf für Corporate Blogging in Deutschland

Die Leserschaft von WeblogsDie PR Agentur Edelman hat einen “Corporate Guide to the Global Blogosphere” veröffentlicht. In den untersuchten zehn Ländern gibt es signifikate Unterschiede in der Leserschaft.

Nach der Edelman-Studie werden aber in allen Märkten die wichtigen “Entscheider” erreicht. Am breitesten haben sich Weblogs in Asien und den USA durchgesetzt, in Europa führen UK und Frankreich die Hitliste an.

Für Deutschland scheint es noch einen grossen Nachholbedarf zu geben:

  1. Gerade mal 15% der Deutschen gaben an, Blogs zu lesen. Nur in Belgien findet man noch weniger Leser.
  2. In keinem Land in West-Europa gibt es mit 85% so viele Teilnehmer an der Studie, die angaben, noch nie einen Blog gelesen haben.
  3. In Deutschland lesen nur 27% der “Entscheider” Blogs, auch hier hat Deutschland die “rote Laterne”.

In der Studie gibt es auch Tipps, wie Unternehmen sich an dieser Form der Marktkommunikation beteiligen können.

Mund-zu-Mund-Marketing: Ein Erfolgsrezept für erfolgreiche Unternehmen

Die Studie von Nora Barnes und Eric Mattson über die Inc. 500 hat uns neugierig gemacht, mehr über die Erfolgsfaktoren der am schnellsten wachsenden 500 US Unternehmen zu erfahren. Bereits in der September-Printausgabe von Inc. 500 aus dem Jahr 2006 wurde eine Tabelle veröffentlicht, die zeigt, in welche Werbeformen die erfolgreichen Unternehmen investieren:

1. Mund-zu-Mund-Marketing: 82 %
2. E-Mail-Marketing: 58 %
3. Positionierung in Suchmaschinen: 51 %
4. Anzeigen in Zeitschriften: 50 %
5. Direct-Mailing: 46 %
6. Internet-Werbebanner: 35 %
7. Anzeigen in Zeitungen: 24 %
8. Fernsehwerbung: 9 %
9. Plakatwerbung: 6 %

Web 2.0: Unternehmen müssen jetzt aktiv werden

Prof. Nora BarnesDas Thema “Web 2.0” richtete sich bislang vor allem an die Endkonsumenten. Nach viel Marketingwirbel im Jahr 2006 um den Begriff “Web 2.0” rücken nun die Nutzungsmöglichkeiten in den Unternehmen in den Mittelpunkt. Die zweite Studie von Prof. Nora Barnes von der Universität Massachusetts Dartmouth und Eric Mattson, einem Marketingberater, untersuchte dazu die 500 am schnellsten wachsenden Unternehmen in den USA zum Einsatz von „Social Media” im geschäftlichen Umfeld.

Die Ergebnisse der Studie lassen die Vermutung zu, dass der Durchbruch viel schneller als erwartet kommen wird: “As one of, if not the, first studies of social media adoption with statistical significance, this research proves conclusively that social media is coming to the business world and sooner than many anticipated.”
Weiterlesen

Die Unternehmen im Jahr 2007 zukunftsfähig machen

Richard Scase In einem Interview für das P3 Magazin der Unternehmensberatung Proudfoot Consulting hat Richard Scase vorgestellt, wie er die Zukunft für die Unternehmen sieht:

“- Get to grips with the new iPod generation.
– Create Café Corporations to inspire creativity and innovation.
– Opt for leadership rather than traditional management.
– Work in small teams which can be more responsive and flexible.
– Forget the old demographic categories in favour of more relevant lifestyle tribes.
– Always keep a close eye on global trends and new growth opportunities.”

Der Podcast “Kreativität und iPod-Generation” am Ende dieses Beitrags ist von diesem früheren Beitrag. Den vollständigen Vortrag von Prof. Scase vom 2. Dresdner Zukunftsforum kann man hier abrufen.

Update: Das London Business Forum hat den Vortrag von Richard Scase zur Präsentation seines neuen Buchs “Global Remix: The Fight for Competitive Advantage” veröffentlicht. Den Vortrag vom 08.11.2006 findet man hier als Audiodatei.