Globalisierung der Märkte – Global Remix and the New Business Playlist

Von:

Lesezeichen | | |

Richard Scase, Professor für Organisation und Führung an der Universität Kent, berichtete auf dem 2. Dresdner Zukunftsforum aus seinem neuen Buch “Global Remix and the New Business Playlist”, das er vor wenigen Tagen zum ersten Mal in London präsentiert hat.

Anhand von Beispielen und Statistiken erläuterte er das Thema Globilisierung der zweiten Generation als neue Herausforderung, den “Global Remix”. Die Keyplayer der Globalisierung liegen in den USA und in den Zukunftsmärkten China und Indien. Von den Top 40-Universitäten, die die Menschen für diese Märkte ausbilden, sind 35 in den USA, drei in UK, eine jeweils in Frankreich und China – aber keine deutsche Uni ist darunter. Richard Scase sieht das Ausbildungssystem in Europa kritisch: “Wir trainieren Mitarbeiter für ein Jahrhundert, das es längst nicht mehr gibt.”

In dem ersten kurzen Podcast-Ausschnitt (04:09 Min.) geht Prof. Scase auf das Thema Kreativität und die Erwartungen der iPod-Generation an die Unternehmen in der Zukunft ein. Der vollständige Webcast kann hier abgerufen werden (Registrierung erforderlich).

Kleinen Unternehmen, die in der Lage sind, in flexiblen Konfigurationen und ggf. unter dem “Brand” eines großen Unternehmens zu agieren, gehört die Zukunft. Unternehmen benötigen für die Herausforderungen des neuen “Global Remix”, unabhängig von der Unternehmensgrösse, neue Strategien und veränderte Geschäftsmodelle zur Bewältigung von Führungs-, Arbeits- und Unternehmensstrukturen:

  • Internationale Partnerschaften
  • Diversifizierung des Geschäfts und
  • geschäftliche Aktivitäten, die an die Ethiken der Nationen angepasst sind

Die neue “Business Playlist” für die Unternehmen besteht aus folgenden Aspekten:

  • Erlauben einer kulturellen Vielfalt
  • Fördern einer unternehmerischen Kultur
  • Arbeitsbedingungen entwickeln, die auf für die zukünftige iPod-Generation attraktiv sind
  • Fokussierierung auf Führung, nicht auf Management
  • In allen Unternehmensgrössen eine Unternehmenskultur wie in kleinen Unternehmen schaffen

Im zukünftigen “Globally Integrated Enterprise (GIE)” spielen eine integrierte strategische Steuerung, abgestimmte operationale Prozesse und unternehmerisch agierende dezentrale Einheiten, die über Geschäftsstrategien koordiniert werden, eine wichtige Rolle. Zur Koordinierung der weltweit verteilten Geschäftseinheiten und “Knowledge Pools” ist Wissensmanagement die zentrale Komponente. Die “Key Issues” für diese Unternehmen fasst er wie folgt zusammen (kann auch als zweiter Podcast-Ausschnitt 04:35 Min. angehört werden werden):

  • “Managing change
  • Outsourcing back office data management
  • CIO and IT directors as leaders
  • Protecting corporate security”

Die Folien von Richard Scase können abgerufen werden bei:

http://www.richardscase.com/events?event=26 | Password: 06tsystems

Print Friendly and PDF